FANDOM


BAUSTELLE - Dieser Artikel ist nicht komplett. Komplettiere ihn wenn möglich und entferne dieses Comment.

In diesem Artikel wird endlich einmal Nestlé's Vorgehensweise auf dem Prüfstand stehen. Dabei ist Nestlé nur als das größte Unternehmen einer immer schlimmer werdenden Nahrungsmittelindustrie zu sehen und die genannte Kritik ist in einer Eigenleistung auf andere Konzerne zu übertragen.


Startinfo Bearbeiten

Wie jeder tolle Artikel beginnt auch dieser mit ein paar ausgewählten Fakten über Nestlé:

- weltweit größter Nahrungsmittelproduzent

- weltweit größter Vertrieb und Handel mit Trinkwasser (s. unten)

- Reingewinn im Jahre 2005 ca. 5 Mrd. €

- ca. 250.000 Beschäftigte

- Hauptsitz in der schönen Schweiz


Kritik Bearbeiten

Die Kritik, die an Nestlé geübt wir deckt sehr sehr viele Bereiche ab. Zum Einen gab es diverse Skandale mit ihren Lebensmitteln, zum Anderen wird die Arbeitsweise dieses Konzerns heftigst kritisiert. Die Konzernführung legt ihr Hauptaugenmerk auf eine Maximierung des Profits, wodurch sich Nestlé jedoch nicht großartig von anderen Konzernen unterscheidet. Dabei scheut sie aber kein Risiko und zeigt in regelmäßigen Abständen, dass ihnen ein einzelnes Menschenleben nicht wichtig ist. Dies wurde u.a. in den 80ern sehr deutlich, als Nestlé es geschafft hat weite Teile der Afrikanischen Bevölkerung von sog. "Muttermilchersatzmitteln" abhängig zu machen. Dies hatte teils sehr gravierende Folgen, durch die sehr sehr viele Kinder gestorben sind, da es zu Infektionen und Unterernährung gekommen ist. Daraufhin gab es eine Welle des Boykotts in den Ländern der EU, die aber nach kurzer Zeit schon wieder abgeflacht ist, da man sich den Produkten von Nestlé nur schwerlich entziehen kann. Allerdings kam es zu weiteren Protesten und Boykottaktionen, als bekannt gegeben wurde, dass Nestlé gentechnisch veränderte Pflanzen für seine Produkte verwendet (hat). Aufgrund dieser Proteste sind in Deutschland einige Produkte vom Markt entfernt worden (ua. der "Butterfinger"). Man muss jedoch davon ausgehen, dass dies nur eine Momentaufnahme ist, wenn man folgendes Interview mit dem Nestlé-Chef Maucher liest: Interview Zitat:"Gentechnologie ist wichtig, dazu stehen wir. Nestle wird weltweit nicht darauf verzichten- auch in Deutschland nicht. Darauf können Sie sich verlassen." Ich glaube es wundert niemanden, wenn die Bevölkerung angesichts solcher Statements auf die Barrikaden springt.

Ein anderer Kritikpunkt ist weiterhin, dass Nestlé sich dafür einsetzt Wasser wie jedes andere Gut auf dem kapitalistischen Markt zu behandeln und somit teuer handeln will, um weitere Profite zu erzielen. Die Auswirkungen, die ein solches Handeln mit sich bringt sind nur schwerlich auszumalen, es sollte jedoch jedem klar sein, dass die Folgen, gerade für die Länder der 3. Welt, unvorhersehbar schlimm ausfallen werden.

Alternativen Bearbeiten

Zugegeben, es ist wirklich nicht einfach im "normalen" Leben darauf zu achten, keine Produkte von Nestlé zu konsumieren, was vor allem daran liegt, dass Nestlé wirklich nahezu überall seine Finger im Spiel hat und man das auf den ersten Blick nicht einmal erkennen kann. Teilweise gibt es diverse Produkte, die in einer scheinbaren Konkurrenz miteinender stehen, in Wahrheit aber alle zu der Nestlé-Gruppe gehören. Es ist jedoch möglich sich zu informieren, welche Unternehmen und Produkte zu Nestlé gehören. Bei wikipedia findet man zum Beispiel eine kurze Liste Wenn man diese kennt, ist es durchaus möglich auf die genannten Produkte zu verzichten. Und Boykott ist die beste Methode, um einem Konzern zu zeigen, dass man mit seiner Handlungsweise nicht einverstanden ist. Auffällig ist jedoch, dass sich Nestlé inzwischen sogar in Betriebe und Firmen einkauft, die den Anschein erregen regional produzierte Waren zu verkaufen, wie zum Beispiel das Wasser der "Fürst Bismarck-Quelle" bei Hamburg.

Quellen Bearbeiten